Person

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Leser,

 

 

Podiumsdiskussion Mittelschule Garching

die politischen Verhältnisse in Bayern sind in Bewegung, wie schon langenicht mehr. Nicht
zu Unrecht dürfen
wir darauf hoffen, die fast ununterbrochene absolute Mehrheit der CSU zu brechen. Damit werden die Aufgaben für Grüne Politik nicht leichter. Es wird dennoch keine Mehrheit ohne die CSU geben und es droht der Einzug der AfD in den Landtag.


Gerade jetzt ist es aus meiner Sicht äußerst wichtig, gemeinsam nach vorne zu blicken und Ideen und Utopien für die Zukunft zu formulieren, die wieder die Handlungsfähigkeit der Politik unter Beweis stellen und die Potentiale von Bündnis 90/ Die Grünen aufzeigen. Wir müssen in dieser Wahl mehr denn je zeigen, dass die bayerischen
Grünen eine wirkliche Alternative zur CSU darstellen.

Ich freue mich sehr, dass ich die Möglichkeit habe, mich im Stimmkreis Altötting als Direktk andidatfür Bündnis 90/ Die Grünen zu bewerben. Auch wenn ich inzwischen viele Jahre in anderen Orten Deutschlands gelebt habe, sind mir meine Wurzeln wichtig. Hier im Landkreis habe ich nicht nurmeine schulische und berufliche Ausbildung absolviert, sondern auch meine ersten politischen Erfahrungen im Kreisverband der Grünen und im Burghauser Jugendparlament gesammelt.
In den letzten Jahren hat sich meine politische Arbeit stark auf Themen der Wirtschafts- und
Finanzpolitik in Verbindung mit Umweltpolitik und Naturschutz konzentriert. Mit meiner  Familie habe ich sieben Jahre in Potsdam gelebt. Dort hatte ich Gelegenheit, fast sechs Jahre den Landesarbeitskreis für Wirtschaft und Finanzen zu leiten und stark auszubauen, sowie die
entsprechenden Kapitel im Landtagswahlprogramm zu schreiben. Für drei Jahre war ich zudem Mitglied im Finanzausschuss der Stadt Potsdam. Seit wir wieder in München leben, bin ich Mitglied im Vorstand der BN Kreisgruppe München und kümmere mich um die Schwerpunkte Wirtschaftskontakte, Energiepolitik und Stadtentwicklung, sowie um die interne Personalführung.

Mir ist es wichtig, über Themen der Wirtschafts-, Industrie- und Wissenschaftspolitik nicht nur aus
der Sicht des Engagierten zu reden, sondern aus eigener Erfahrung. Meine Ausbildung als
Chemielaborant am BBiW in Burghausen, das Studium der Physik in München und Tübingen mit
anschließender Promotion und wissenschaftlicher Tätigkeit am Max-Planck-Institut für
Gravitationsphysik in Potsdam und meine inzwischen 7 jährige Erfahrung in der
MobileCommunication-Industrie geben mir die nötige Erfahrung, Politik aus erster Hand zu gestallten.